Amed – Schnorcheln an der Ostküste Balis

Während unserer einmonatigen Reise auf Bali haben wir 5 Nächte in Amed verbracht. Amed liegt an der Ostküste Balis und ist ein bekannter Ort zum Schnorcheln und Tauchen. Das kleine Fischerdorf ist viel weniger vom Tourismus geprägt, als Kuta, Ubud und Co.

Lohnt sich das Schnorcheln in Amed?

Das Korallenriff liegt in Amed direkt am Strand, sodass man keinen Ausflug mit einem Boot machen muss. Der Strand in Amed ist schwarzer Vulkansand und recht steinig, sodass Flip Flops oder Riffschuhe angebracht sind. Vom Strand schwimmt man zwei Meter weit raus und schnorchelt direkt über ein wunderschönes, gesundes Riff mit einer großen Artenvielfalt von Fischen. Wir sahen Nemos, Doktorfische, Papageienfische, Kaiserfische, einen Indischen Rotfeuerfisch, Wimpelfische und sogar einige Kugelfische!

Riff Amed Bali

Unser Gastgeber gab uns einen Tipp, wo wir Stachelrochen entdecken konnten. Wir schwammen ca. 10 Meter auf’s Meer hinaus und sahen an Meeresboden direkt ein paar Exemplare! Toll, nun hatten wir diesen Punkt auch endlich auf unserer Bucket List abgehakt. Gegen 17 Uhr sind die Meeresschildkröten wohl besonders aktiv, weswegen wir uns zu dem Zeitpunkt auf die Suche machten. Tatsächlich entdeckten wir eine relativ große Schildkröte, die allerdings von einem anderen Taucher verscheucht wurde, sodass wir kein Foto machen konnten 🙁

Wir sind in den paar Tagen nur am Riff, welches direkt vor unserer Unterkunft lag geschnorchelt und ein Mal am Jemeluk Beach, wo ein kleiner Unterwassertempel steht. Am Jemeluk Beach gab es sogar noch mehr bunte Fische, dafür aber auch mehr Leute. Für Taucher soll das Schiffswrack der USS Liberty wohl ein toller Tauchspot sein. Da wir (noch) keine Taucher sind, können wir dazu leider aber nichts sagen.

Wir fande das Riff in Amed super schön und noch sehr intakt. Unsere Erwartungen wurden übertroffen und es ist so super einfach dort zu schnorcheln.

Bali Amed Schnorcheln

Top Unterkunft in Amed

Wir haben unseren Aufenthalt im Bubu Racok Homestay verbracht und können diesen wärmstens empfehlen! Für ca. 21€ die Nacht haben wir in einem Doppelzimmer mit Balkon übernachtet und bekamen ein tolles Frühstück inklusive.

Als wir ankamen wurden wir mit einem Willkommensdrink begrüßt und der Besitzer Wayan gab uns ein paar Tipps zum Schnorcheln. Auch Schnorchel und Maske konnten wir uns dort umsonst ausleihen. An einem Tag fuhr Wayan uns sogar kostenlos mit dem Roller zum Jemeluk Beach. Nachmittags bekamen wir fast jeden Tag einen frischen Smoothies, womit wir gar nicht gerechnet hatten. Man merkte, dass die Familie alles tat, um ihre Gäste glücklich zu sehen.

Bubu Racok Homstay Breakfast

Das Zimmer war groß, hell und super sauber! Das Bett war bequem und wir hatten sogar einen eigenen Kühlschrank. Das Frühstück war üppig und wurde jeden Morgen entweder auf dem eigenen Balkon oder am Strand serviert. Der einzige Nachteil an unserem Zimmer war, dass es direkt an der Straße lag, die von 6 Uhr morgens bis 23 Uhr nachts durch die Roller doch recht laut war. Die anderen Zimmer der Unterkunft liegen allerdings in Meerrichtung.

 

Trekking in Amed

Wer nicht für Wasseraktivitäten zu begeistern ist, kann in Amed trotzdem eine tolle Zeit verbringen. Da dort viel weniger Touristen sind, kann man super am Strand spazieren oder entspannen. Vom Strand aus hat man auch einen tollen Blick auf den Vulkan Agung. Von Amed kann man gut einen Ausflug dorthin unternehmen und den Vulkan in den frühen Morgenstunden besteigen. Der Aufstieg auf den 3142 Meter hohen Vulkan soll allerdings so 4-6 Stunden lang dauern und nicht ohne sein!

Bali Amed

Wem das zu krass ist, kann auch den kleineren Mount Batur besteigen. Dieser Vulkan ist 1717 Meter hoch und es werden ebenfalls Touren angeboten, um zum Sonnenaufgang den Berg zu besteigen. Das haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Der Blogpost dazu folgt bald!

Wir haben unsere Zeit in Amed genossen. Es ist touristisch genug, um gute Warungs und einen Supermarkt zu finden. Trotzdem ist es noch ein Ort auf Bali, wo man den Touristenmassen entgehen kann. Die Sonneuntergänge mit Blick auf den Mount Agung sind klasse und das Riff ist der Hammer! 🙂

Kommentar verfassen