Rollerfahren auf Nusa Penida

Nusa Penida, die kleine Nachbarinsel Balis, ist touristisch noch nicht sehr erschlossen. Dementsprechend hört man immer wieder Haarsträubendes, was die Straßenbedingungen und das Rollerfahren auf Nusa Penida betrifft.

Bist du bereit für Abenteuer?

Ja? Dann ab nach Nusa Penida, schnapp dir einen Roller und entdecke die unberührte Natur dieser Insel.

Straßenbedingungen – Unsere Erfahrung beim Rollerfahren

Bevor wir uns in das Abenteuer Nusa Penida gestürzt haben, suchten wir im Internet nach Erfahrungsberichten oder Bildern, was die Straßenbedingungen angeht. Wir fanden so gut wie nichts und haben für Euch deswegen exklusive Bilder der Straßen Nusa Penidas geknippst! 😀
Um zu den meisten Hauptattraktionen der Insel zu gelangen, müsst Ihr auf jeden Fall Straßen des Schwierigkeitsgrads 2 bewältigen. Viele tolle und berühmte Orte der Insel sind allerdings nur über Straßen des Schwierigkeitsgrads 3 zu erreichen. Deswegen unsere Bitte an Euch: Seid Euch Euren Fähigkeiten, was das Rollerfahren angeht, bewusst. Wir finden, dass ein blutiger Anfänger hier lieber nicht auf den Roller steigen sollte und wenn, dann nur als Beifahrer. Tragt einen Helm! Wir haben viele Touris ohne Helm gesehen… lebensgefährlich, erst recht bei diesen Straßen!

Schwierigkeitsgrad 1 – Die normale Straße

Richtige Hauptstraßen gibt es auf Nusa Penida, unserer Meinung nach, nicht wirklich viele. Diese Straßen sind aber noch wirklich in Ordnung, was den Zustand des Straßenbelags angeht. Auch Roller-Fahranfänger sollten mit ein bisschen Vorsicht keine Probleme bekommen. Die Straße, welche die zwei größten Orte an der Küste verbindet, ist sogar von guter Qualität. Bewegt Ihr Euch also auf den Hauptstraßen, dann sieht das Ganze folgendermaßen aus.

Rollerfahren-auf-Nusa-Penida

Schwierigkeitsgrad 2 – Die kaputte Straße

Biegt Ihr von den Hauptstraßen dann in die etwas kleineren Nebenstraßen ab, sieht es leicht anders aus. Die Straßen sind dann zunehmend von Schlaglöchern geprägt und wir würden sagen, dass der kaputte Teil der Straße überwiegt. Hier ist schon hohe Konzentration angesagt, denn so manches Schlagloch sollte man lieber nicht mitnehmen. Im Dunkeln würden wir hier niemals fahren!!

Schwierigkeitsgrad 3 – Keine Straße, auch Holperpiste genannt

Ihr habt die kleineren Nebenstraßen überstanden und dachtet, schlimmer kann es nicht werden?
Tja, das dachten wir auch. Als wir zum Manta Point oder zum Angel’s Billabong fuhren, durften wir unsere erste Roller-Off-Road Erfahrung machen. Was am Anfang vielleicht noch abenteuerlich und spaßig war, wurde nach einer halben Stunde echt anstrengend. Muskelkater vom Rollerfahren? Den gibt’s tatsächlich…

So das waren sie, unsere exklusiven Eindrücke des Rollerfahrens auf Nusa Penida. Haben wir die Abenteuerlust in Euch geweckt? Nusa Penida lohnt sich, aber die Straßen sind nicht ohne. Lasst Euch davon aber nicht abhalten. Für diejenigen, die mit dem Rollerfahren nicht so vertraut und erfahren sind wie Flo, empfehlen wir dann vielleicht lieber doch, einen Tourguide mit Auto zu buchen.

Kommentar verfassen