Byron Bay – Surferdorf mit Hippie Vibes

Autor Backpackerbuddies Isabelle
  • Merken
  • Merken

geschrieben von Isabelle

Über mich

Byron Bay war unsere zweite Station in Australien. Von Sydney sind wir mit dem Greyhound Bus über Nacht nach Byron Bay gefahren. Byron Bay ist der östlichste Ort Australiens und liegt 760 km nördlich von Sydney. Die Busfahrt dauerte rund 13 Stunden und wir haben pro Person AUD 100$ für das Ticket bezahlt.
Autor Backpackerbuddies Isabelle
  • Merken
  • Merken

von Isabelle

Über mich

Aktivitäten in Byron Bay

Surferparadies Byron Bay

Byron Bay ist wirklich klein. Uns hat die Stadt echt gefallen, aber mehr als einen halben Tag brauchten wir nicht, um den Stadtkern zu erkunden. Beliebt und berühmt ist Byron Bay aber hauptsächlich wegen seinem tollen Surferstrand. Der Strand ist tatsächlich wunderschön und lädt zu langen Strandspaziergängen ein. Wir sind keine Surfer und das Meer war uns persönlich zu wild, sodass wir nicht wirklich schwimmen wollten. Für Surfer ist das natürlich ein Paradies. Viele Surfer sind bereits kurz nach Sonnenaufgang im Wasser.

Zu unserer Zeit gab es leider eine kleine Plage von Blue Bottles, die uns zusätzlich den Spaß verdorben haben. Flo haben sie am Fuß erwischt.

Aussichtspunkt am östlichsten Ort Australiens

Wirklich sehenswert ist der Leuchtturm in Byron Bay, der sich am östlichsten Punkt Australiens befindet. Von dort aus kannst du super schöne Sonnenauf- und -untergänge sehen. An unserem ersten Abend in Byron Bay sind wir direkt zum Leuchtturm gewandert und haben mit einen der schönsten Sonnenuntergänge überhaupt gesehen. Die Atmosphäre war super und auch der Weg bis zum Leuchtturm war schön. Im Gebüsch abseits des Wanderwegs konnten wir sogar ein Wallaby sehen, das erste auf unserer Australienreise!

Die Sonne geht bekanntlich im Osten auf. Es liegt nahe, dass man sich am östlichsten Punkt Australiens also nicht den Sonnenaufgang entgehen lassen sollte.

Wir sind extra um 4.30 Uhr aufgestanden, um mit ein paar Leuten aus dem Hostel zum Leuchtturm zu fahren. Das Hostel bietet dafür einen kostenlosen Shuttle an. Leider hatten wir ein bisschen Pech, weil der Himmel am Horizont bewölkt war und die Sonne nur kurz zu sehen war.

Erkunde das Hinterland Byron Bays

Das Hinterland Byron Bays hat einiges zu bieten. Dort gibt es nämlich tolle Wasserfälle und ganz viel Natur. Aber auch das kleine Hippie Dorf Nimbin kannst du besuchen. Für einen Tag haben wir uns einen Mietwagen genommen und das Hinterland erkundet. Wo wir waren uns was wir gemacht haben, erfährst du in unserem Nimbin & Minyon Falls Beitrag.

Unterkünfte in Byron Bay

In Byron Bay hatten wir 8 Nächte im Wake Up Byron Bay gebucht. Als wir dort waren hieß das Hostel noch Byron Bay Beach Resort. Es hat nun scheinbar den Besitzer gewechselt und gehört zur Australischen Hostel Kette “Wake Up”.

Das Hostel in Byron Bay war tatsächlich unsere erste Hostel Erfahrung, ever! Wir hatten zuvor in einer AirBnb in Sydney gewohnt, mussten nun aber auf’s Geld achten. Wir haben in einem 6er Dorm gewohnt. Das Bad (2 Toiletten, 2 Waschbecken, 2 Duschen) hat man sich mit einem weiteren 6er Dorm geteilt. Da konnten wir uns nicht beklagen, die Duschen waren fast immer frei. Damals hatten wir noch keine Vergleichswerte, aber rückblickend war das Bad wirklich sauber und modern.
Die große Gemeinschaftsküche war super ausgestattet und sehr sauber! Das Hostel können wir nur empfehlen. Es ist generell sehr sauber und gepflegt. Außerdem ist es recht ruhig und kein Party Hostel. Allerdings war Isabelles Bett super unbequem und man hatte im Zimmer fast keine Ablagemöglichkeiten. Das Resort ist 2,5 km von der Stadt entfernt, liegt dafür aber direkt am fast menschenleeren Strand. Täglich fährt mehrmals ein Shuttle Bus in die Stadt, falls man die 20 min Fußweg nicht auf sich nehmen möchte. Für 2 Stunden am Tag kann man sich im Hostel auch kostenlos ein Fahrrad ausleihen.

Safe Travels
  • Merken
Dir hat der Beitrag gefallen oder du hast Fragen?
1 Kommentar
  1. Hey…ihr zwei…das hört sich alles klasse an…genießt die Zeit dort…kann man schon mal ein bisschen neidisch werden wenn man die tollen Fotos sieht.

    Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest