Japan Sehenswürdigkeiten – Must See Highlights für deine Japan Reise

Autor Backpackerbuddies Flo
  • Merken
  • Merken

geschrieben von Flo

Über mich

Sehenswürdigkeiten gibt es in Japan massenhaft. Jede Stadt und jeder Ort hat eine Reihe von Highlights zu bieten, die auf deiner Japan Bucketlist nicht fehlen dürfen. Disclaimer: In diesem Artikel findest du nur die Orte, die – unserer Meinung nach – wirklich würdig sind, von dir gesehen zu werden. Langweilige Statuen oder ähnliches, die man laut anderen Artikeln „gesehen haben muss“, findest du hier nicht. Wir finden, deine Zeit in Japan ist zu kostbar, um sie mit solchen Dingen zu verschwenden. Also, los geht’s!

Autor Backpackerbuddies Flo
  • Merken
  • Merken

von Flo

Über mich

Wir unterteilen die Sehenswürdigkeiten in diesem Artikel in Abschnitte für die Städte Tokio, Fujiyoshida, Kyōto und Ōsaka. Von atemberaubender Natur, über wunderschöne Tempel und authentische Leuchtreklame bis hin zu kostenlosen Aussichtsplattformen und Museen ist für jeden etwas dabei. Wenn du dich nur für einen der Abschnitte interessierst, klick einfach auf den entsprechenden Link und wir bringen dich sofort dorthin.

Japan Sehenswürdigkeiten – Must See Highlights in Tokio

Mit welcher Stadt sollten wir diesen Beitrag beginnen, wenn nicht mit Tokio, der weltgrößten Stadt und Mittelpunkt von Japans gleichnamiger Hauptstadtpräfektur. Tokio hat so viele einzigartige und ausgefallene Stadtteile und Sehenswürdigkeiten zu bieten, dass es schwer wird, alle bei deinem ersten Besuch dort in deinem Reiseplan unterzukriegen. Um dir die Planung etwas einfacher zu machen, unterteilen wir die Sehenswürdigkeiten von Tokio in die verschiedenen Stadtteile. So sparst du dir unnötige Fahrten von einem Stadtteil zum nächsten und kannst effizienter planen und besichtigen.

Sehenswürdigkeiten in Shibuya in Tokio

Den Anfang macht Shibuya, einer der Haupt-Knotenpunkte in Tokio. Hier findest du die weltberühmte Shibuya Crossing, die größte und meistfrequentierte Kreuzung der Welt. Täglich stürmen hunderttausende (ja, hunderttausende!) Menschen die Kreuzung, um sie einfach nur zu überqueren oder gleichzeitig Fotos und Videos davon zu machen. Mitunter befinden sich bis zu 3.000 Menschen auf einmal auf der Shibuya Crossing.

Wenn du wissen willst, von wo du den absolut besten Blick auf das Treiben auf der Shibuya Crossing hast, schau dir am besten unseren Artikel Shibuya Crossing – Die besten Viewpoints auf die Shibuya Kreuzung an.

Allein einmal Teil dieses unglaublichen Spektakels zu sein, ist einen Besuch in Shibuya wert. Aber das war noch nicht alles!

Wenn du nach der Überquerung der Shibuya Crossing hungrig bist, stattest du am besten gleich Katsumidori Seibu Shibuya einen Besuch ab. Hier bekommst du unschlagbar günstiges und absolut köstliches Sushi am Band, das keine Wünsche offen lässt.

In Shibuya findest du außerdem den Nintendo Store, in dem du unzählige Fanartikel von deinen Lieblingsspielen von Nintendo findest. Unter anderem findest du dort Merchandise Produkte von Mario, Zelda, Animal Crossing und vielem mehr.

Im gleichen Gebäude, sogar auf der gleichen Etage, ist eines der zahlreichen Pokémon Center Japans. Hier findest du – wie sollte es anders sein – Merchandise Artikel von Pokémon. Wenn du mit Pokémon nichts am Hut hat, kannst du dir einen Besuch hier sparen.

Wir haben es sehr genossen, bei gutem Wetter durch Omotesandō zu schlendern und durch die vielen Läden zu stöbern. Hier findest du richtig coole Second-Hand Kleidung, Designer-Läden und weitere Stores. Hier haben wir übrigens auch sehr guten Matcha bei The Matcha Tokyo getrunken.

Last but not least ist Shibuya Sky einen Besuch wert, wenn du einen tollen Ausblick über die Stadt genießen willst. Da wir nicht für die Aussichtsplattform bezahlen wollten, haben wir uns gegen einen Besuch hier entschieden und stattdessen eine kostenlose Aussichtsplattform besucht, die wir dir gleich noch vorstellen werden.

Sehenswürdigkeiten in Akihabara in Tokio

Der Stadtteil Akihabara ist ein wahres Zockerparadies. Hier findest du alles, was mit Manga, Anime, Videospielen, Computern und ähnlichem zu tun hat. Und wenn ich sage alles, dann meine ich ALLES.

Akihabara selbst ist relativ überschaubar und kann gut in einem halben Tag erkundet werden. Ein Besuch im Super Potato, im Mandarake Complex und im Don Quijote darf auf keinen Fall fehlen! Don Quijotes findest du allerdings auch in vielen anderen Ecken von Tokio und Japan.

In Akihabara findest du auch die meisten Trading Card Shops der Stadt, in denen du Pokémon, Yu-Gi-Oh! und Magic Karten kaufen kannst. Ich mochte Hareruya 2 persönlich am liebsten.

Auch wenn du dich mit Videospielen, Anime und Manga absolut nicht identifizieren kannst, ist ein Besuch in Akihabara Pflicht. Du wirst es nicht bereuen!

Sehenswürdigkeiten in Shinjuku in Tokio

Im Stadtteil Shinjuku kannst du in Tokios Nachtleben eintauchen. Im berühmt-berüchtigten Kabukichō gibt es viele gewöhnungsbedürftige Nachtclubs, Bars und Strip-Clubs. Hauptsächlich ist Kabukichō allerdings für sein Rotlichtmilieu bekannt. Ganz ungefährlich ist dieser Teil Tokios jedoch nicht. Es gibt immer wieder Berichte von Touristen, die in Bars unter Drogen gesetzt und ausgeraubt werden. Sei also unbedingt vorsichtig und überlege dir genau, wo du reingehst und etwas trinken möchtest. Die viele Leuchtreklame und der allgemeine Vibe machen es dennoch zu einer sehenswerten Location in Tokio.

Fußläufig von Kabukichō kannst du durch die Omoide Yokochō laufen. Diese kleine Gasse, die auch als Piss Alley bekannt ist, sieht genauso aus, wie man sich Japan vorstellt. Viele rote Lampions, japanische Schriftzeichen wohin das Auge reicht, unzählige, kleine Restaurants und Fotomotive. Viel Zeit brauchst du hier nicht, denn die Piss Alley kannst du problemlos in ca. 5-10 min. durchqueren.

Zu guter Letzt gibt es in Shinjuku noch den einzig kostenlosen Aussichtspunkt in ganz Tokio, den wir eben bereits erwähnt haben. Das Tokyo Metropolitan Government Building bietet einen nahezu 360-Grad Blick auf Tokio aus dem 45. Stockwerk des Gebäudes und das Ganze, ohne auch nur einen Yen Eintritt zahlen zu müssen. Mit etwas Glück und bei guten Wetterbedingungen kannst du von hier sogar einen entfernten Blick auf Mount Fuji erhaschen!

Sehenswürdigkeiten in Ginza in Tokio

Ginza ist ein absolutes Shopping-Paradies. Hier findest du alle erdenklichen Designerläden und viele Shopping Malls. Die wirklichen Sehenswürdigkeiten liegen nicht direkt in Ginza, sondern etwas außerhalb. Zwar gibt es die berühmte Ginza Crossing, quasi die kleine Schwester der Shibuya Crossing, allerdings finden wir, dass ein Besuch nicht zwingend notwendig ist, wenn man die Shibuya Crossing schon gesehen hat.

Ein Besuch am Kaiserpalast lohnt sich hingegen auf jeden Fall, wenn man ein schönes Fotomotiv mitnehmen möchte. Der Kaiserpalast inklusive Parkanlage liegt westlich von Ginza und kann rund um die Uhr besucht werden. Wenn du den Kaiserpalast allerdings von innen besichtigen willst, schaue am besten hier nach den offiziellen Öffnungszeiten.

Vom Kaiserpalast ist es ein schöner Spaziergang zu einer weiteren Attraktion in der Nähe von Ginza, der Tokyo Station. Allerdings ist nicht die Station als solches sehenswert, sondern die darin befindliche Tokyo Station Ramen Street. Hier bekommst du die besten Ramen der Stadt – unserer Meinung nach sogar die besten Ramen in ganz Japan. Unser absoluter Lieblingsladen dort ist Rokurinsha. Nirgendwo haben wir in Japan besser gegessen!

Gestärkt von einer leckeren Portion Ramen oder Tsukemen, der eigentlichen Spezialität von Rokurinsha, lässt sich eines unserer absoluten Highlights in Tokio noch besser erleben: das teamLab Planets Museum, welches östlich von Ginza liegt. Hier erlebst du eine Kunstausstellung der ganz besonderen Art. Wenn du mehr darüber erfahren willst, lies dir unbedingt unseren TeamLab Planets Museum Artikel durch.

Auf dem Weg von Ginza zum teamLab Planets liegt der Tsukiji Outer Fish Market, der unbedingt einen Besuch wert ist. Hier kannst du verschiedenste, außergewöhnliche Fisch-Spezialitäten probieren, die dir einen wunderbaren Einblick in die japanische Esskultur bieten. Wenn du also noch etwas Platz in deinem Magen hast, schau auf jeden Fall morgens hier vorbei!

Sehenswürdigkeiten in Tokio – Tempel

Einen Tempel möchten wir dir in Tokio auch noch ans Herz legen. Es war der erste Tempel, den wir in Japan besucht haben und zählt nach wie vor zu unseren absoluten Lieblingstempeln im ganzen Land. Die Rede ist vom Sensō-ji Tempel, auch Asakusa Schrein genannt. Die wunderschöne Tempelanlage erstrahlt besonders morgens in voller Pracht, wenn noch nicht so viele Leute dort sind. Die Pagoda in Verbindung mit den Toren sieht einfach beeindruckend aus!

Wir haben dem Sensō-ji Tempel auch einen eigenen Artikel gewidmet, in dem du alles erfährst, was du für deinen Besuch dort wissen musst.

Andere Artikel würden dir an dieser Stelle mit Sicherheit noch den Tokyo Tower empfehlen, allerdings sind wir bei unserem zweiten Japan Besuch dorthin gefahren und fanden den Tower ziemlich unspektakulär. Wir können dir den Tokyo Tower als Sehenswürdigkeit nicht guten Gewissens empfehlen.

apartment Unterkunft in Tokio: Wir haben in Tokio übrigens im Best Western Hotel Fino Tokyo Akasaka in einem Superior Double Room übernachtet, das wir dir wirklich empfehlen können. Es ist gut gelegen und war verhältnismäßig günstig. Das Zimmer war zwar sehr klein, aber sehr sauber.

Japan Sehenswürdigkeiten – Must See Highlights in Fujiyoshida

Wie der Name es bereits vermuten lässt, ist Fujiyoshida für eine bestimmte Sache bekannt: Fuji. Mount Fuji. Einer der bekanntesten, wenn nicht sogar der bekannteste Vulkan der Welt. In fast perfekter Symmetrie ragt Mount Fuji über 3.700 Meter aus dem Boden und ist zurecht eines der bekanntesten Fotomotive der Welt.

Du kannst Fujiyoshida entweder in einem Tagesausflug per Bahn oder Bus von Tokio besuchen oder gleich dort übernachten. Die Fahrt dauert ca. 1,5 bis 2 Stunden pro Strecke. Wir haben uns aufgrund der Vielzahl von Fotolocations rund um den Vulkan für drei Übernachtungen in Fujiyoshida entschieden. Rückblickend denken wir, dass eine bis zwei Übernachtungen absolut ausreichend sind. Wenn es dir nur darum geht, Mount Fuji einmal gesehen zu haben, ist ein Tagesausflug von Tokio auch gut.

house Unterkunft in Fujiyoshida: Wir haben in Fujiyoshida in einer AirBnB für bis zu 3 Personen übernachtet, die wir grundsätzlich empfehlen können. Das Zimmer war deutlich größer als alle Hotelzimmer in Japan. Zudem war es dort sehr sauber und der Besitzer war absolut herzlich. Das einzige große Manko war die unerträglich dünne Matratze, die auf dem harten Holzboden lag. Rückenschmerzen waren vorprogrammiert! Wir haben nachträglich auf Fotos anderer Unterkünfte deutlich komfortablere Futonbetten mit dickeren Matratzen gesehen. Wir würden trotzdem wieder hier übernachten.

Japan Sehenswürdigkeiten – Must See Highlights in Kyōto

Kyōto ist das kulturelle Zentrum Japans. Nirgends anders im Land findest du so viele wunderschöne Tempel und Schreine auf einem Fleck. Um dir deine Tage in Kyōto etwas zu erleichtern, unterteilen wir die Sehenswürdigkeiten in vier Bereiche: Norden, Osten, Westen und das Zentrum von Kyōto. Im Süden der Stadt gibt es keine Sehenswürdigkeiten, die wir unbedingt empfehlen würden.

Sehenswürdigkeiten im Norden von Kyōto

Kinkaku-ji

Die Farbe, die dir wahrscheinlich sofort in den Kopf schießt, wenn du an Tempel in Japan denkst, ist rot. Und tatsächlich ist die absolute Mehrheit der Tempel und Schreine in Japan strahlend rot, wie man es erwarten würde. Kinkaku-ji stellt hier eine Ausnahme dar: der Tempel ist nämlich golden.

Er steht in der Mitte eines kleinen Sees und ist umgeben von Bäumen. Ein wirklich schönes Fotomotiv, wenn du bereit bist, eine etwas weitere Fahrt auf dich zu nehmen. Kinkaku-ji liegt ziemlich weit im Norden Kyōtos und da es dort sonst nicht viel zu sehen gibt, würdest du nur für diesen Tempel dorthin fahren.

Sehenswürdigkeiten im Osten von Kyōto

Kiyomizu-dera

Kiyomizu-dera ist einer der bekanntesten und beliebtesten Tempel Japans. Von dort hast du eine wunderschöne Sicht auf Kyōto, besonders bei Sonnenuntergang. Natürlich sind wir nicht die einzigen, die das wissen. Entsprechend voll ist dieser Tempel bei Sonnenuntergang, wobei Kyōto generell die vollste Stadt unserer Japan Reise war. Einen Besuch ist der Kiyomizu-dera Tempel aber alle Male wert.

Wenn du wissen willst, worauf du bei deinem Besuch im Kiyomizu-dera Tempel achten solltest, schau dir unbedingt unseren Kiyomizu-dera Tempel Artikel an, in dem wir dir Tipps für perfekte Fotos und alle wichtigen Informationen für deinen Besuch mit auf den Weg geben.

Fushimi Inari-Taisha

Der Fushimi Inari-Taisha ist ein Shintō-Schrein im Osten Kyōtos. Bekannt ist er für die unzähligen Torii, die typisch japanischen, roten Tore. Hier kannst du stundenlang durch ebendiese Tore laufen, Fotos machen und wenn du sportlich aktiv werden willst, auch den Gipfel des Berghanges im Schrein erklimmen. Ein Besuch hier ist eine absolute Empfehlung!

Gion Viertel / Hokan-ji

Der Hokan-ji ist ein5-stöckiger Pagodentempel, der im Gion Viertel von Kyōto steht. Bei Sonnenuntergang versammeln sich in dieser Straße viele Menschen, um Fotos vor dem Tempel zu machen. Einige Besucher tragen dabei typisch japanische Kimonos. Ein toller, wenn auch viel besuchter Ort für Fotos.

Bentendo Tempel

Der Bentendo Tempel liegt von dieser Liste mit Abstand am weitesten östlich in der Stadt. Der strahlend rote Tempel mit der strahlend roten Brücke liegt direkt bei einem kleinen See. Besonders schöne Fotos machst du hier im Herbst, wenn die Blätter ebenfalls rot sind. Trotz dieser tollen Kombination aus roten Blättern und rotem Tempel waren wir hier bei Sonnenuntergang nahezu alleine. Der Großteil der Leute entschied sich wohl für Besuche bei den bekannteren Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Sehenswürdigkeiten im Westen von Kyōto

Arashiyama Bambuswald

Eine dieser beliebteren und bekannteren Sehenswürdigkeiten ist der Arashiyama Bambuswald im Westen Kyōtos. Der Wald, der eher eine mittellange Allee und kein richtiger Wald ist, ist ein Must See in Kyōto. Am besten kommst du so früh wie möglich, denn hier wird es tagsüber richtig voll! Die tausenden Bambussträucher sehen aber auch einfach zu gut aus, um hier nicht vorbeizuschauen.

In unserem Artikel über den Arashiyama Bamboo Forest erfährst du alles, was du für deinen Besuch dort wissen musst. Von der Anreise, über Öffnungszeiten und Eintrittspreise, bis hin zu Tipps für perfekte Fotos!

Adashino Nenbutsu-ji

Alternativ kannst du auch den weniger beliebten Adashino Nenbutsu-ji Bambuswald besuchen. Der Arashiyama stiehlt dem Adashino zwar den Großteil der Aufmerksamkeit, aber nicht unbedingt die Show. Hier wirst du definitiv auf weniger Menschen treffen und kannst dennoch den Bambus bestaunen und fotografieren.

Sehenswürdigkeiten im Zentrum von Kyōto

To-ji

Im Zentrum Kyōtos gibt es eigentlich nur einen Tempel, den wir dir empfehlen möchten: Tō-ji. Allerdings auch nur zu einer bestimmten Jahreszeit und unter bestimmten Voraussetzungen. Im Herbst wird der Tempel, die Tempelanlage und das rote Herbstlaub von vielen Lichtern bestrahlt, sobald die Sonne am Horizont verschwunden ist. Zu dieser Zeit ist der Tō-ji Tempel wirklich sehenswert. Wenn die Lichter aus sind, macht der Tempel leider nicht allzu viel her und ein Besuch hier lohnt sich unserer Meinung nach nicht sehr.

apartment Unterkunft in Kyōto: Wir haben in Kyōto im Oakwood Hotel Oike Kyōto in einem Superior Twin Room übernachtet, das wir dir empfehlen können. Es ist gut gelegen, war sehr sauber, aber sehr klein. Achtet bei Check-in darauf, dass euer Zimmer nicht direkt auf das Nachbargebäude ausgerichtet ist, da ihr sonst kein Tageslicht im Zimmer habt.

Japan Sehenswürdigkeiten – Must See Highlights in Ōsaka

Ōsaka ist die Lieblingsstadt vieler Reisende in Japan. Persönlich hat uns Tokio deutlich mehr umgehauen, allerdings gibt es auch in Ōsaka die ein oder andere wirklich coole Sehenswürdigkeit, auch wenn es rein quantitativ nicht mit Tokio mithalten kann.

Ōsaka Castle

Das Highlight von Ōsaka, die Ōsaka Burg, ist gleichzeitig das Wahrzeichen der Stadt. Umgeben von einem sehr schönen Garten kannst du rund um die Burg entspannte Spaziergänge machen und einen ruhigen Nachmittag verbringen. Auch von innen kann die Ōsaka Castle besichtigt werden. Dort gibt es auf acht Stockwerken verschiedenste Ausstellungen über die Burg, die bereits im Jahre 1597 erbaut und seither immer wieder erneuert wurde. Auf dem achten Stockwerk hast du sogar einen tollen Ausblick über Ōsaka.

Dotonbori in Ōsaka

Dotonbori ist Ōsakas Vergnügungsviertel, das für seine Leuchtreklame bekannt ist. Das wohl bekannteste Motiv ist der Glico Läufer. Die Leuchtreklame ist direkt an einem Fluss gelegen und ist natürlich am schönsten nach Sonnenuntergang, wenn sie tatsächlich leuchtet. Tagsüber gibt es in Dotonbori allerdings auch etwas zu tun: Essen!

Ōsaka ist die Essenshauptstadt von Japan, denn hier gibt es die mit Abstand größte Street Food Kultur des Landes. Verschiedenste Gerichte und Snacks warten nur darauf, von dir probiert zu werden. Unsere Favoriten waren zum Beispiel Mitarashi Dango – Reismehlbälle in süßem Sirup – und Takoyaki – leicht frittierte, mit Oktopus gefüllte Teigbälle.

Eine Street Food Tour am Nachmittag lässt sich also perfekt mit einem Besuch bei den Dotonbori Neon Signs verbinden!

Nara Park – Auf Tuchfühlung mit Rehen

Nicht in Ōsaka, sondern in Nara gelegen, befindet sich der Nara Park. Wir listen den Park trotzdem unter den Top Sehenswürdigkeiten für Ōsaka auf, da der Park in nur einer Stunde per Bahn erreichbar ist und ein toller (Halb-)Tagesausflug ist.

Im Nara Park findest du hunderte wilde Rehe und Rehkitz. Die Rehe sind so sehr an Menschen gewöhnt, dass sie sich auf wenige Zentimeter annähern und nach etwas zu Essen betteln. Ob man diese Art der Abhängigkeit von wilden Tieren an den Menschen gutheißt, ist eine andere Frage, du kannst den Park aber auch besichtigen, ohne die Rehe zu füttern.

Die Parkanlage ist sehr groß und eignet sich hervorragend für entspannte Spaziergänge bei schönem Wetter.

Ganz in der Nähe vom Nara Park findest du auch den berühmten Mochi Meister, der die Zubereitung der leckeren Süßigkeit zu einer echten Show macht, die der ein oder andere mit Sicherheit schon einmal bei Instagram oder TikTok gesehen hat. Seine Mochi schmecken wirklich hervorragend!

apartment Unterkunft in Ōsaka: Wir haben in Ōsaka im Best Western Plus Hotel Fino Osaka Kitahama in einem Superior Twin Room übernachtet, das uns gut gefallen hat. Es ist genau zwischen den Hauptsehenswürdigkeiten gelegen. Es ist zwar etwas in die Jahre gekommen, allerdings sehr sauber.

Unterstütze unsere Arbeit

Wir hoffen, dass dir unser Artikel über die Top Sehenswürdigkeiten in Japan deine Reiseplanung etwas vereinfacht hat. Wenn du Fragen oder Anmerkungen hast, lass uns gerne einen Kommentar da.

P.S.: Dieser Beitrag hat Stunden über Stunden und Tage über Tage an Recherche und Planung in Anspruch genommen. Wir haben viel Zeit, Mühe und Schweiß in die Ausarbeitung der Route investiert und dabei unzählige Kaffees getrunken. Wir würden uns riesig darüber freuen, wenn du unsere Arbeit (kostenlos!) wertschätzt und uns mit einem Klick auf unsere Affiliate-Links unterstützt. Wir bekommen dadurch eine kleine Provision und deine gekauften Produkte und Buchungen werden für dich trotzdem nicht teurer! Hier nochmal eine kurze Auflistung möglicher Portale, über die du uns kostenlos unterstützen kannst:

airplane_ticket Flüge über Skyscanner buchen: In unseren Augen die beste Flugsuchmaschine. Wenn du deine Flüge bei Skyscanner suchst, kannst du einfach unseren Link benutzen!
apartment Hotels über Booking buchen: In den meisten Fällen buchen wir all unsere Hotels über Booking. Wenn es dir ähnlich geht, kannst du gerne unseren Link dazu benutzen!
camera Ausrüstung bei Amazon bestellen: Du brauchst für deine Japan Reise noch eine neue Kamera oder jegliche andere Ausrüstung? Vielleicht wirst du bei Amazon fündig, indem du auf unseren Affiliate Link klickst!
credit_card Kostenlose Kredit- bzw. Debitkarte beantragen: Du brauchst für deine Japan Reise noch eine kostenlose Kredit- bzw. Debitkarte? Schau dir unbedingt mal die der DKB an, am besten natürlich über unseren Link!
landscape Ausflüge buchen: Auch für Ausflüge in Japan haben wir mit GetYourGuide die perfekte Lösung für dich!
shuffle Sonstiges: Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, uns zu unterstützen, zum Beispiel beim Sprachen lernen mit Babbel, beim Fotobuch gestalten mit CEWE oder bei Mietwagenbuchungen mit Check24.

Wofür auch immer du dich entscheidest: Vielen Dank und viel Spaß in Japan!!

Safe Travels
  • Merken
Dir hat der Beitrag gefallen oder du hast Fragen?
0 Kommentare
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Pin It on Pinterest