Tokio Sehenswürdigkeiten – Guide & Tipps für deine Reise

Autor Backpackerbuddies Flo
  • Merken
  • Merken

geschrieben von Flo

Über mich

Tokio, die pulsierende Metropole Japans, ist ein faszinierendes Reiseziel, das Reisende aus der ganzen Welt anzieht. Von der Neonbeleuchtung Shibuyas bis zur ruhigen Schönheit der traditionellen Tempel in Asakusa bietet Tokio eine reiche Vielfalt an Erlebnissen für jeden Besucher. In diesem Artikel findest du alle nötigen Informationen für deine Reiseplanung, damit dein Urlaub in Tokio unvergesslich wird.

Autor Backpackerbuddies Flo
  • Merken
  • Merken

von Flo

Über mich

Die beste Reisezeit für Tokio

Die beste Reisezeit für Tokio sind Frühling und Herbst. Ab Ende März steigen die Temperaturen und es ist mit 10 Regentagen im Monat recht trocken. Im April und Mai sind es schon 18-22 Grad bei sechs Sonnenstunden am Tag! Ende März bis Anfang April ist auch die beste Reisezeit, um die Kirschblüte in Japan zu genießen.

Im Oktober und November ist das Klima ebenfalls angenehm und die Bäume färben sich bunt. Die Regenzeit ist zu Ende und milde Temperaturen von 15-20 Grad eignen sich perfekt für eine Reise nach Tokio. Aufgrund der wunderschönen, roten Laubfärbung ist diese Reisezeit bei Touristen sehr beliebt.

Wenn du mehr zur besten Reisezeit für Tokio und Japan im Allgemeinen lesen möchtest, dann schau dir unbedingt unseren Beitrag Beste Reisezeit für eine Japan Reise – Jahreszeiten & Klima.

  • Merken

Anreise nach Tokio – So reist du am besten nach Japan

Die erste Reise durch Japan beginnt für die meisten Besucher in Tokio. Im Normalfall wirst du mit dem Flugzeug anreisen, so war es auch bei uns. Wir sind einmal aus Thailand und einmal von den Philippinen nach Tokio geflogen. Allerdings gibt es noch eine Kleinigkeit zu beachten: Tokio hat zwei Flughäfen, die beide regelmäßig angeflogen werden.

Die Wahl des Flughafens in Tokio: Narita oder Haneda

Die zwei Hauptflughäfen in Tokio heißen Narita und Haneda. Damit deine Anreise nach Tokio so einfach wie möglich verläuft, vergleichen wir die beiden Alternativen jetzt einmal für dich.

Für die meisten internationalen Flüge ist Narita die erste Wahl. Der Flughafen ist größer und bietet eine breitere Palette an Flügen aus der ganzen Welt. Wir sind bei unseren beiden Reisen nach Japan nach Narita geflogen.

Haneda hingegen ist näher am Stadtzentrum Tokios gelegen und bietet vor allem gute Verbindungen für Inlandsflüge an. Einige internationale Verbindungen nach Haneda gibt es allerdings auch.

Grundsätzlich sind beide Flughäfen gut zur Anreise nach Tokio geeignet und wir würden uns ehrlicherweise immer für den Flughafen entscheiden, zu dem es günstigere Flüge gibt – im Normalfall wird das der Flughafen Narita sein, wenn du aus dem Ausland anreist.

Transport vom Flughafen ins Zentrum Tokios

Nach deiner Ankunft in Tokio möchtest du sicher schnell und bequem ins Stadtzentrum kommen. Damit dir das gelingt, erklären wir dir jetzt, welche Möglichkeiten des Transports du von den beiden Flughäfen in das Stadtzentrum hast.

Transport vom Flughafen Narita ins Zentrum Tokios

Vom Flughafen Narita gelangst du am schnellsten mit dem JR Narita Express oder dem Keisei Skyliner ins Zentrum. Die Fahrt dauert etwa 60-90 Minuten, abhängig von deinem Ziel im Stadtzentrum. Die Kosten liegen zwischen 1.400 und 3.000 Yen je nach gewählter Klasse und Service.

Wir haben uns für die günstigste Bahnverbindung entschieden und haben 1.400 Yen, umgerechnet etwa 10 Euro pro Person bezahlt.

Transport vom Flughafen Haneda ins Zentrum Tokios

Von Haneda aus bieten der Tokyo Monorail und der Keikyu-Zug eine schnelle Verbindung ins Zentrum von Tokio. Die Fahrt dauert etwa 15-30 Minuten und kostet zwischen 400 und 800 Yen. Es stehen auch Busse und Taxis zur Verfügung, die aber in der Regel langsamer und teurer sind. Besonders Fahrten mit dem Taxi würden wir in Japan grundsätzlich immer vermeiden, das kann nämlich richtig teuer werden!

SIM Karte für Japan in Tokio kaufen

Damit du dich in Tokio nicht verläufst – was übrigens echt schnell passieren kann – solltest du dir bei deiner Ankunft direkt eine SIM Karte besorgen. Diese bekommst du glücklicherweise sogar direkt im Flughafen.

Angekommen am Narita Flughafen in Tokio sollte dein erster Weg auf das Level B1F zum 7-Eleven führen. Dazu folgst du nach der Immigration und nachdem du deinen Koffer vom Gepäckband geholt hast, einfach der Beschilderung in Richtung der Züge. Nachdem du eine Rolltreppe nach unten genommen und eine 180-Grad Drehung gemacht hast, läufst du gerade aus auf den 7-Eleven zu.

Der 7-Eleven ist übrigens auch der perfekte Ort, um etwas Kraft zu tanken. Hier bekommst du neben deiner Prepaid SIM Karte auch einen günstigen Kaffee und hervorragende Onigiri.

Wenn du mehr über den Kauf und die Aktivierung der SIM Karte lesen möchtest, schau doch mal bei unserem Guide zu Handytarifen und Prepaid SIM Karten in Japan vorbei, in dem wir noch viel detaillierter auf das Thema eingehen 😊

Unterkünfte in Tokio – Unsere Hoteltipps

Du hast es also geschafft: Du bist in Tokio gelandet, hast dir eine SIM Karte gekauft und hast erfolgreich die Hürde der Bahnfahrt ins Zentrum gemeistert. Stellt sich nur die Frage, wo du jetzt übernachtest.

Ob luxuriöses Boutique-Hotel oder gemütliches Hostel – in Tokio findest du garantiert eine Unterkunft für deinen Geschmack. Damit du eine Auswahl an tollen Unterkünften hast, stellen wir dir zunächst einmal 10 verschiedenen Unterkünfte in verschiedenen Preisklassen und Stadtteilen Tokios vor. Jedes dieser Hotels bietet eine großartige Lage und exzellenten Service, damit du dich während deines Aufenthalts wie zu Hause fühlst.

Zuletzt stellen wir dir außerdem das Hotel vor, welches wir für unsere beiden Aufenthalte in Tokio gewählt haben.

Hotels in Tokio – 10 Top Unterkünfte in Japans Hauptstadt

#1 Grand Hyatt Tokyo – Ein luxuriöses Hotel in den Roppongi Hills mit 10 Restaurants, Pool und mehreren Open-Air Terrassen. Der Luxus hat allerdings auch einen stolzen Preis, denn das Grand Hyatt kostet pro Nacht durchschnittlich 100.000 Yen.

apartment Schau dir das Grand Hyatt Tokyo auf booking.com an

#2 Capsule Hotel Anshin Oyado Premier Tokyo Shinjuku Station – Ein einzigartiges Erlebnis im trendigen Stadtteil Shinjuku zu einem erschwinglichen Preis. Wenn du noch nie in einem Capsule Hotel übernachtet hast, ist das die perfekte Gelegenheit. Capsule Hotels sind im stark besiedelten Japan Tradition und definitiv eine Erfahrung wert. Der Preis pro Nacht liegt bei durchschnittlich 5.000 Yen. Dieses Hotel ist leider ein Male Only Hotel.

apartment Schau dir das Capsule Hotel Anshin Oyado Premier auf booking.com an

#3 Hotel Gracery Ginza – Ein komfortables Hotel inmitten des Einkaufs- und Unterhaltungsviertels Ginza. Hier findest du Shopping-Läden ohne Ende und Ginza ist sowieso immer einen Besuch wert. Der Preis pro Nacht beträgt durchschnittlich 25.000 Yen.

apartment Schau dir das Hotel Gracery Ginza auf booking.com an

#4 Nui. Hostel & Bar Lounge – Ein stilvolles und soziales Hostel im angesagten Stadtteil Asakusa. Besonders wenn du auf das Geld achten musst, ist dieses Hostel eine gute Wahl, denn immerhin ist die Reise nach Japan an sich schon sehr teuer. Der Preis pro Nacht liegt hier im Schnitt nur bei 3.000 Yen.

apartment Schau dir das Nui. Hostel & Bar Lounge auf booking.com an

#5 The Millennials Shibuya – Ein modernes und erschwingliches Hotel für Reisende mit Schwerpunkt auf Gemeinschaft und Technologie. Die Lage im Stadtteil Shibuya ist super für Erkundungstouren durch Tokio. Der Preis pro Nacht liegt bei durchschnittlich 10.000 Yen.

apartment Schau dir The Millennials Shibuya auf booking.com an

#6 Keio Plaza Hotel Tokyo – Ein renommiertes Hotel mit japanischem Charme in Shinjuku. Preis pro Nacht: Durchschnittlich 30.000 Yen.

apartment Schau dir das Keio Plaza Hotel Tokyo auf booking.com an

#7 Andaz Tokyo Toranomon Hills – Ein luxuriöses Hotel mit beeindruckender Aussicht und modernem Design. Hier kommt man so richtig auf seine Kosten, allerdings auch zu einem nicht gerade günstigen Preis, denn eine Nacht kostet im Schnitt 50.000 Yen. Das Andaz Tokyo ist ein Konzepthotel von Hyatt.

apartment Schau dir das Andaz Tokyo Toranomon Hills auf booking.com an

#8 Shibuya Stream Excel Hotel Tokyu – Ein elegantes Hotel direkt im Zentrum von Shibuya. Die Lage ist wirklich super für den Preis von durchschnittlich 20.000 Yen pro Nacht.

apartment Schau dir das Shibuya Stream Excel Hotel Tokyu auf booking.com an

#9 Wise Owl Hostels River Tokyo – Ein ruhiges Hostel im Bezirk Sumida. Jedes Zimmer kommt mit einem Gemeinschaftsbad und kostenlosem WLAN. Der Preis pro Nacht ist mit durchschnittlich 7.000 Yen ziemlich erschwinglich.

apartment Schau dir das Wise Owl Hostels River Tokyo auf booking.com an

#10 APA Hotel Asakusa Tawaramachi Ekimae – Ein ebenfalls erschwingliches Hotel in der Nähe des berühmten Senso-ji Tempels in Asakusa. Preis pro Nacht: Durchschnittlich 8.000 Yen.

apartment Schau dir das APA Hotel Asakusa Tawaramachi Ekimae auf booking.com an

Unser Hotel in Tokio – Das Best Western Hotel Fino Tokyo Akasaka

Wir haben uns für unsere beiden Aufenthalte für das Best Western Hotel Fino Tokyo Akasaka entschieden. Bei unserer ersten Reise nach Japan im November 2022 gab es ein sehr gutes Angebot für den Superior Double Room. Wir haben lediglich 7.160 Yen pro Nacht bezahlt, das waren umgerechnet nur ca. 52 Euro pro Nacht.

Bei unserem zweiten Besuch im Februar 2023 hatten wir keine Lust auf eine Überraschung und haben uns einfach wieder für das gleiche Hotel entschieden. Dieses Mal haben wir pro Nacht mit 10.760 Yen zwar etwas mehr bezahlt, umgerechnet nämlich ca. 75 Euro, allerdings war es uns das wert.

Das Superior Doppelzimmer ist zwar, wie nahezu jedes Zimmer in Tokio und Japan, klein, aber sehr sauber und ordentlich. Das Hotel hat eine super Lage für Ausflüge nach ganz Tokio und eine gute Bahnverbindung in nahezu jeden Stadtteil.

Wenn es nicht gerade ein unschlagbares Angebot für ein anderes Hotel in Tokio gibt, würden wir uns immer wieder für das Best Western entscheiden.

apartment Schau dir das Best Western Hotel Fino Tokyo Akasaka auf booking.com an

Noch nicht die passende Unterkunft in Tokio gefunden?

Hier findest du noch unzählig viele weitere Hotels in Tokio und Umgebung:



Booking.com

Die besten Sehenswürdigkeiten in Tokio

Nachdem du eine passende Unterkunft für deine Reise nach Tokio gefunden hast, kannst du endlich damit anfangen, die Stadt zu erkunden.

Tokio ist in 23 Verwaltungsbezirke, auch bekannt als „Wards“ oder „Ku“ unterteilt. Diese umfassen Bezirke wie Shinjuku, Shibuya, Chiyoda und viele andere. Jeder Bezirk hat seine eigenen einzigartigen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die zur kulturellen Vielfalt der Stadt beitragen.

Natürlich schafft man es im Normalfall nicht, jeden dieser 23 Bezirke und die entsprechenden Sehenswürdigkeiten auf einer einzigen Reise zu erkunden – das musst du aber auch nicht. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt findest du nämlich gebündelt in gerade einmal 7 Bezirken, und genau diese stellen wir dir jetzt vor!

Ehrlicherweise sind auch die folgenden Sehenswürdigkeiten in den sieben Bezirken eine echte Herkules-Aufgabe für eine einzige Reise nach Tokio. Deshalb markieren wir unsere absoluten MUST SEE Highlights in der Liste immer fett, damit du weißt, was du auf keinen Fall verpassen darfst!

Die besten Sehenswürdigkeiten in Shinjuku, Tokio

Shinjuku ist das pulsierende Herz von Tokio mit Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und dem berühmten Shinjuku Gyoen National Garden. Hier findest du auch das Tokyo Metropolitan Government Building mit seinen beeindruckenden Aussichtsplattformen, die komplett kostenlos sind.

#1 Tokyo Metropolitan Government Building: Das Tokyo Metropolitan Government Building bietet kostenlose Aussichtsplattformen auf 202 Metern Höhe mit atemberaubendem Blick über Tokio. Bei gutem Wetter und klarer Sicht kannst du sogar Mount Fuji in weiter Ferne entdecken.

#2 Kabukicho: Ein lebhaftes Unterhaltungs- und Rotlichtviertel in Shinjuku, das für sein pulsierendes Nachtleben bekannt ist. Hier findest du zahlreiche Restaurants, Bars, Karaoke-Lounges, Theatervorführungen und andere Unterhaltungsmöglichkeiten. Dieser Teil von Tokio ist wohl der verruchteste der ganzen Stadt.

#3 Piss Alley: Die Piss Alley, offiziell unter dem Namen Omoide Yokocho bekannt, ist eine echte Augenweide. Die vielen bunten Lampions, kleinen Restaurants und Bars und die verwinkelten Gassen sind nicht nur ein super Motiv für Fotos, sondern auch eine klare Empfehlung für alle nicht fotoverrückten Tokio-Reisenden.

#4 Shinjuku Gyoen National Garden: Ein wunderschöner Park, der eine Oase der Ruhe und Natur inmitten des Stadtlebens bietet. Der Park ist bekannt für seine gepflegten Gärten, Teiche und saisonalen Blumen.

#5 Samurai Museum: Ein Museum, das die Geschichte der Samurai in Japan durch eine beeindruckende Sammlung von Rüstungen, Waffen und artefaktenreichen Ausstellungen darstellt. Besucher können auch an geführten Touren teilnehmen, um mehr über die faszinierende Welt der Samurai zu erfahren.

local_activity Eintrittspreise und Tickets für das Samurai Museum

#6 Golden Gai: Ein historisches Viertel mit engen Gassen und winzigen Bars, die oft nur Platz für eine Handvoll Gäste bieten. Dieses Viertel ist bekannt für seine einzigartige Atmosphäre und seine traditionelle Architektur.

#7 Hanazono Shrine: Ein Shinto-Schrein, der mitten im lebhaften Shinjuku liegt. Der Schrein bietet einen ruhigen Rückzugsort von der Hektik der Stadt und ist bekannt für seine beeindruckenden Torii-Tore und die ruhige Atmosphäre.

  • Merken

Piss Alley Omoide Yokochō Tokyo Japan

Die besten Sehenswürdigkeiten in Shibuya, Tokio

Shibuya ist ein lebendiger Bezirk im Herzen von Tokio, der für sein pulsierendes Stadtleben, seine trendige Mode, sein aufregendes Nachtleben und seine ikonische Kreuzung bekannt ist. In Shibuya verschmelzen Tradition und Moderne und es fasziniert Besucher aus aller Welt mit seiner Vielfalt und Einzigartigkeit.

#1 Shibuya Crossing: Die Shibuya Crossing müssen wir hier einfach als Erstes nennen. Die Kreuzung ist berühmt für die unglaublichen Menschenmassen, die sich bei jedem Grün der Ampel gleichzeitig über die Straßen bewegen. Die Shibuya Crossing ist ein wirklich faszinierender Ort und wenn du mehr über die besten Fotolocations an der Shibuya Crossing erfahren möchtest, lies dir am besten unseren Artikel darüber durch. Hier kannst du wirklich atemberaubende Fotos aufnehmen!

#2 Hachiko-Denkmal: Die Hachiko-Statue ist eine Hommage an den treuen Hund namens Hachiko, der berühmt dafür wurde, jahrelang an dieser Stelle auf sein verstorbenes Herrchen gewartet zu haben. Wir führen die Statue einfach der Vollständigkeit halber auf. Persönlich hatten wir absolut kein Interesse, uns eine Hunde-Statue anzuschauen, in einer Stadt, in der es so viele andere schöne Sehenswürdigkeiten gibt.

#3 Harajuku – Harajuku ist ein Modedistrikt, der genau zwischen Shinjuku und Shibuya liegt.

#3.1 Meiji Schrein: Ein schöner Shinto-Schrein, der von einem großen Waldgebiet umgeben ist. Ein ruhiger Rückzugsort von der Hektik in der Stadt.

#3.2 Takeshita Einkaufsstraße: Eine lebhafte Einkaufsstraße voller Boutiquen, Cafés und Geschäfte, die für ihre kreative Mode bekannt ist.

#3.3 Omotesando Einkaufsstraße: Eine elegante Allee mit Designerläden, Luxusboutiquen und trendigen Cafés.

  • Merken

Die Shibuya Crossing in Tokio von oben

Die besten Sehenswürdigkeiten in Chūō, Tokio

Auch einen Besuch in Chūō solltest du dir nicht entgehen lassen. Drei Sehenswürdigkeiten möchte ich hier besonders hervorheben.

#1 Ginza: Ginza ist ein Luxusviertel mit exklusiven Geschäften, Restaurants und Theatern. Hier findest du unter anderem den Wako Store und das Kabuki-za Theater. Außerdem befindet sich in Ginza die Ginza Crossing, quasi die kleine Schwester der Shibuya Crossing, die definitiv auch einen Besuch wert ist.

#2 Tsukiji-Fischmarkt (Tsukiji Outer Market): Ein Besuch auf dem Tsukiji Fish Market ist ein absolutes Muss bei deiner Reise durch Tokio. Hier findest du super viele Snacks, die typisch japanisch sind. Auch Sushi-Restaurants gibt es hier. Der Markt hat allerdings nur vormittags geöffnet, also informier dich vorab unbedingt noch einmal über die genauen Öffnungszeiten am geplanten Tag deines Besuches.

#3 Hibiya Park: Ein sehr schöner und grüner Rückzugsort mitten in der Stadt. Hier findest du weitläufige Rasenflächen, Blumenbeete und sogar einen Teich. Wenn du etwas Ruhe von der (ehrlicherweise auch ziemlich ruhigen) Stadt brauchst, bist du hier genau richtig.

  • Merken

Die Ginza Crossing in Tokio

Die besten Sehenswürdigkeiten in Taitō, Tokio

Taitō ist ein historischer Bezirk im Herzen von Tokio, der für seine reiche Kultur, traditionellen Viertel und lebendige Atmosphäre bekannt ist. Hier treffen alte Tempel und Schreine auf moderne Einkaufsviertel und Parks. Taitō bietet seinen Besuchern einen faszinierenden Einblick in die Geschichte und das moderne Leben Tokios.

#1 Senso-ji Tempel: Der älteste und bekannteste buddhistische Tempel in Tokio. Wir waren unfassbar angetan von der Schönheit dieses Tempels, besonders in den ruhigen Morgenstunden bei Sonnenaufgang. Wenn du mehr über den Senso-ji Tempel lesen möchtest schau dir unbedingt auch unseren Senso-ji Tempel Guide an, in dem wir dir alle nötigen Informationen für deinen Besuch dort geben. Der Senso-ji ist einer unserer absoluten Lieblingstempel in ganz Japan.

#2 Tokyo National Museum: Das Tokyo National Museum ist das größte und älteste Museum Japans. Wir haben andere Sehenswürdigkeiten dem Museum vorgezogen, aber wenn du dich für einen Besuch entscheidest, findest du hier eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken, Artefakten und kulturellen Schätzen aus der japanischen Geschichte und Kultur.

local_activity Eintrittspreise und Tickets für das Tokyo National Museum

#3 Ueno Park: Ein wunderschöner Park, der besonders im Frühling echt was hermacht. Der ganze Park erblüht zu dieser Zeit in rosafarbenen Kirschblüten und lädt zu Spaziergängen und zum Fotografieren ein.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Chiyoda, Tokio

Chiyoda ist vollgepackt mit tollen Sehenswürdigkeiten, die auf deiner Tokio-Tour nicht fehlen dürfen!

#1 Akihabara: Die Akihabara Electric Town ist ein wahres Paradies für Technik- und Anime-Fans mit unzähligen Elektronikgeschäften und Manga-Cafés. Wir haben Stunden hier verbracht und sind staunend durch unzählige Läden gelaufen. Außerdem habe ich mir hier unendlich viele Pokémon Karten gekauft, die ich anschließend monatelang durch Asien geschleppt habe 😀 Ein Besuch in Akihabara ist ein MUSS!!

#2 Tokyo Station: Ein Bahnhof als Sehenswürdigkeit? Wirklich? Ja, und zwar unbedingt! Hier gibt es nämlich die mit Abstand besten Ramen der Stadt. Unter der Tokyo Station ist nämlich die berühmte Tokyo Ramen Street, in der sich ein Ramen-Restaurant an das nächste reiht und wo gefühlt 90% der Tokioter (ja, so heißen die Einwohner Tokios wirklich) zu Mittag essen gehen.

#3 Imperial Palace: Der Imperial Palace, also der Kaiserpalast, ist die Residenz des japanischen Kaisers und seiner Familie. Wir haben uns gegen eine Führung durch den Palast entschieden und haben stattdessen einen Spaziergang durch den wunderschönen East Garden gemacht, der den Palast umgibt. Außerdem haben wir noch die berühmte Nijubashi-Brücke fotografiert, die ein wirklich tolles Fotomotiv hergibt.

local_activity Geführte Tour durch den Imperial Palace buchen

  • Merken

Flo im Spiele-Paradies Akihabara

Die besten Sehenswürdigkeiten in Sumida, Tokio

Sumida ist ein lebendiger Bezirk in Tokio, der sich entlang des Sumida-Flusses erstreckt. In Sumida findest du einen bunten Mix aus traditioneller Kultur, modernem Leben, Einkaufsmöglichkeiten und Unterhaltung. Am Sumida-Fluss findest du schöne Wege für einen Spaziergang und verschiedene Erholungsbereiche.

#1 Tokyo Skytree: Der Tokyo Skytree ist ein Fernseh- und Aussichtsturm in Sumida. Hier hast du eine tolle Aussicht über die Stadt, denn mit einer Höhe von 634 Metern ist der Skytree das höchste Bauwerk in Japan und der zweithöchste freistehende Turm der Welt – gleich nach dem Burj Khalifa in Dubai. Um Geld zu sparen, haben wir uns gegen einen Besuch entschieden und stattdessen nur die kostenlose Aussichtsplattform im Tokyo Metropolitan Government Building besucht. Dennoch sind wir uns sicher, dass sich ein Besuch im Tokyo Skytree auf jeden Fall lohnt.

local_activity Eintrittspreise und Tickets für den Tokyo Skytree

#2 Sumida Park: Der Sumida Park liegt ganz in der Nähe vom Skytree. Hier kannst du zur Kirschblüte wundervolle Fotos aufnehmen, denn der ganze Park ist voller Kirschbäume. Der Sumida Park ist eine kleine Oase inmitten der Stadt und ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen zugleich.

#3 Sumida River Cruise: Du kannst nicht nur neben dem Sumida-Fluss spazieren gehen, sondern auch eine entspannende Bootsfahrt entlang des Flusses machen, um einen anderen Blick auf die Stadt zu bekommen und sie ohne viel Laufen zu bestaunen. Laufen wirst du in Tokio nämlich ohnehin schon seeehr viel.

local_activity Bootsrundfahrt auf dem Sumida River buchen

#4 Kuramae: Kuramae ist ein aufstrebendes Viertel in Sumida, das für seine traditionellen Handwerksbetriebe, Kunstgalerien und trendigen Cafés bekannt ist. Hier kannst du zum Beispiel handgefertigte Produkte kaufen, die sich perfekt als Souvenir eignen. Du kannst aber auch einfach durch das Viertel spazieren und die kreative Atmosphäre genießen.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Minato, Tokio

Minato ist für seine beeindruckende Skyline, geschäftigen Geschäftsviertel und modernen Entwicklungen bekannt. Als einer der wichtigsten Wirtschafts- und Handelszentren der Stadt beherbergt Minato eine Vielzahl von Unternehmen, Büros und internationalen Botschaften. Du findest hier aber auch jede Menge Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und kulturelle Einrichtungen.

#1 Tokyo Tower: Der Tokyo Tower erinnert stark an den Eiffelturm in Paris. Er ist ein ikonisches Wahrzeichen von Tokio, das einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und mit Glück auf Mount Fuji bietet. Wir haben den Tokyo Tower ebenfalls besucht, ihn allerdings nur von unten begutachtet. Wenn wir ganz ehrlich sind, hat sich die Fahrt dorthin nicht wirklich gelohnt und wir würden den Tower nur empfehlen, wenn du vorhast, hochzufahren und die Aussicht zu genießen. Die Fotos vom Tokyo Tower aus der Ferne sind definitiv spannender als der Tower selbst.

local_activity Eintrittspreise und Tickets für den Tokyo Tower

#2 Roppongi Hills: Roppongi Hills ist ein Unterhaltungsviertel mit vielen Clubs, Bars und dem Mori Art Museum. Außerdem findest du hier auch den Mori Tower.

#3 Mori Tower: Der Mori Tower ist mit einer Höhe von 238 Metern eines der markantesten Gebäude in Tokio und beherbergt Büros, Geschäfte, Restaurants und das Mori Art Museum, das sich zeitgenössischer Kunst widmet. Die Aussichtsplattformen im oberen Teil des Turms bieten einen atemberaubenden Blick auf die Skyline von Tokio und die umliegende Landschaft. Hier findest du auch die einzige Aussichtsplattform der Stadt, auf der du nicht durch eine Scheibe fotografieren musst!

  • Merken

Der Tokyo Tower aus weiter Entfernung © Christian MacMillan Unsplash

Weitere Sehenswürdigkeiten in Tokio

#1 teamLab Planets: teamLab Planets ist eine Art Museum bzw. Kunstgalerie der ganz besonderen Art. Vielleicht weißt du aus unseren anderen Artikeln bereits, dass wir nicht wirklich gerne in Museen oder Kunstgalerien gehen, aber teamLab ist hier die große Ausnahme. Du bist in jedem der Räume ein Teil der Ausstellung und tauchst in eine ganz neue Welt ein. Wir haben es absolut geliebt und dem teamLab Planets auch einen eigenen Artikel gewidmet, in dem du mehr über diese besondere Erfahrung lesen kannst. teamLab Planets befindet sich im Bezirk Kōtō.

local_activity Eintrittspreise und Tickets für das teamLab Planets

#2 teamLab Borderless: teamLab Borderless ist von den gleichen Machern wie teamLab Planets, war zum Zeitpunkt unserer Tokio-Reisen allerdings im Umbau. Wir sind uns sicher, dass ein Besuch hier mindestens genauso gut ist, wie im teamLab Planets und wir werden es garantiert nachholen, sobald wir wieder in Tokio sind. teamLab Borderless befindet sich im Bezirk Odaiba.

local_activity Eintrittspreise und Tickets für das teamLab Borderless

#3 Nezu Shrine: Der Nezu Schrein ist ein malerischer Shinto-Schrein mit einem großen Garten, einem Teich und unzähligen Torii-Toren, für die Japan so berühmt ist. Er liegt im Bezirk Bunkyō.

Um die Sehenswürdigkeiten Tokios in voller Pracht einzufangen, empfehlen wir dir natürlich wie immer, eine Kamera mit im Gepäck zu haben. Wir sind mit der Alpha 7 IV von Sony unglaublich zufrieden und können Sie dir nur empfehlen!

camera Die Sony Alpha 7 IV auf Amazon anschauen

  • Merken

Eine der Ausstellungen im TeamLab Planets

Tagesausflüge von Tokio

Wenn du noch Zeit hast, Tagesausflüge zu machen, nachdem du die Sehenswürdigkeiten Tokios abgeklappert hast, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, zwischen denen du wählen kannst. Von den malerischen Stränden von Kamakura bis zum majestätischen Mount Fuji – hier erfährst du alles, was du für deine Ausflüge außerhalb der Stadt wissen musst.

Tagesausflug von Tokio nach Kamakura

Hier kannst du den großen Buddha von Kamakura besichtigen und an den schönen Stränden der Region entspannen. Außerdem kannst du in Kamakura die Geschichte der Stadt erkunden, die Atmosphäre genießen und die zahlreichen Tempel besichtigen, die die Stadt zu bieten hat. Kamakura liegt etwa 50 Kilometer südlich von Tokio.

Tagesausflug von Tokio nach Nikko

Auch in Nikko findest du zahlreiche schöne Tempel und atemberaubende Natur im Nikko National Park. Tauche ein in die Schönheit der Berglandschaft und die spirituelle Bedeutung dieser UNESCO-Weltkulturerbestätte. Nikko liegt etwa 150 Kilometer nördlich von Tokio.

Tagesausflug von Tokio nach Hakone

Erlebe heiße Quellen, den Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark und den berühmten Ashi-See. Genieße den Blick auf den majestätischen Mount Fuji und entspanne in einem traditionellen Onsen. Hakone liegt etwa 80 Kilometer südwestlich von Tokio.

Ehrlicherweise würden wir für Mount Fuji aber mehr als nur einen Tagesausflug einplanen und vor Ort in Fujiyoshida übernachten. Es gibt viele verschiedene Aussichtspunkte auf den Vulkan, von denen wir dir die schönsten in unserem Mount Fuji Beitrag vorstellen.

Tagesausflug von Tokio nach Yokohama

Genieße das moderne Stadtbild von Yokohama und besuche Attraktionen wie den Minato Mirai 21 und Chinatown. Erkunde den größten Hafen Japans und erlebe die kulturelle Vielfalt dieser dynamischen Stadt. Einen Ausflug nach Yokohama kannst du gut mit einem Ausflug nach Kamakura verbinden, da beide südlich von Tokio liegen. Yokohama liegt etwa 50 Kilometer südlich von Tokio.

Tagesausflug von Tokio nach Kawagoe

Tauche ein in die traditionelle Architektur und das historische Ambiente von Kawagoe, auch bekannt als „Klein-Edo“. Schlendere durch die malerischen Gassen und entdecke die gut erhaltenen Lagerhäuser und Tempel dieser charmanten Stadt. Kawagoe liegt etwa 40 Kilometer nordwestlich von Tokio.

So schön die ganzen Tagesausflüge von Tokio auch sein mögen, empfehlen wir dir, dich bei deinem ersten Besuch in Japans Hauptstadt auf die genannten Bezirke Tokios zu beschränken, da es hier schon so unglaublich viel zu sehen gibt.

Braucht man für Tokio einen Guide oder Stadtführer?

Ehrlicherweise würden wir sagen nein. Wir sind aber auch grundsätzlich keine großen Fans von Führungen mit Tourguides, wenn sie nicht gerade notwendig sind, wie zum Beispiel in der Atacama Wüste in Chile oder einer Cenote in Mexiko.

Trotzdem wissen wir, dass viele Reisende gerne tiefer in die Kultur und Gesichte einer Stadt eintauchen und es genießen, Stadtführungen zu machen und sich nicht um die Planung kümmern zu müssen. Daher haben wir hier einmal einige sehr beliebte Stadtführungen und Touren in und um Tokio für dich rausgesucht, die sehr gute Bewertungen haben.

Außerdem stellen wir dir noch einige einzigartige Aktivitäten vor, die man in Tokio machen kann.

Besuche eine traditionelle Sumo-Show mit Hot Pot

In dieser Show erlernst du die Regeln des Sumo und wie man es ausübt. Außerdem kannst du dir eine Sumo-Vorführung anschauen und dich selbst im Ringen ausprobieren. Dazu gibt es Chanko-Nabe, einen Hühnereintopf, zubereitet von ehemaligen Sumo-Ringern.

Fahre Mario-Kart durch Shibuya, Harajuku und Omotesando

Dieses einzigartige Erlebnis ist ein Tokio-Original. Verkleidet als Charakter aus dem Spiel Mario Kart fährst du durch die verschiedenen Stadtteile Tokios. Hier ist Spaß garantiert!

Nimm an einem Sushi-Kochkurs teil

Wo könnte man besser lernen, wie man Sushi richtig zubereitet, als in Japan. Dieser Kurs hat sehr gute Bewertungen und eignet sich perfekt für alle Sushi-Anfänger.

Mach einen Tagesausflug zum berühmten Mount Fuji

Wir haben es ja bereits erwähnt: Wenn möglich, würden wir mehr als nur einen Tagesausflug zum Mt. Fuji machen. Wenn du allerdings nicht so viel Zeit hast, ist dieser Ausflug die perfekte Alternative. Die Tour hat super Bewertungen und enthält sogar eine Kreuzfahrt auf dem Ashi-See!

Erkunde die Highlights von Tokio an einem Tag mit dem Bus

Diese Möglichkeit der Erkundungstour durch Tokio erspart dir das viele zu Fuß gehen. Wenn du nicht so fit bist oder es einfach entspannter angehen lassen willst, ist diese super bewertete Bustour durch Japans Hauptstadt eine super Alternative für dich.

Wie viele Tage braucht man in Tokio?

Diese Frage ist ehrlich gesagt gar nicht so einfach zu beantworten. Persönlich würden wir nämlich am liebsten mal für einige Monate in Tokio leben, um wirklich alles zu erkunden und aufzusaugen, was Tokio zu bieten hat. Da das aber ziemlich unrealistisch ist und dir bei deiner Planung auch nicht weiterhilft, hier einmal unsere Erfahrung:

Bei unserem ersten Besuch in Tokio hatten wir 6 Tage Zeit, die Stadt zu erkunden. Am Ende dieser 6 Tage taten unsere Füße und unsere Rücken so dermaßen weh, weil wir wirklich von morgens bis abends unterwegs waren.

Bei unserem zweiten Besuch in Tokio einige Monate später waren wir noch einmal volle 11 Tage in der Stadt und hatten gefühlt immer noch jeden Tag etwas zu tun, auch wenn wir einige Stadtteile dann bereits doppelt besucht haben. Langweilig wurde es trotzdem nie.

Deshalb ist unsere Empfehlung folgende: Plane so viele Tage wie möglich für Tokio ein, ohne dabei die anderen Städte des Landes zu kurz kommen zu lassen. Denn auch Kyōto, Ōsaka & Co. haben einiges zu bieten.

Wenn du es drauf anlegst, kannst du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Tokios in 3 Tagen besuchen. Das wird aber sehr anstrengend und muss gut geplant sein. Mit 5 Tagen in Tokio bist du schon deutlich entspannter unterwegs und kannst die einzelnen Tage und Sehenswürdigkeiten auch deutlich mehr genießen und die Stadt so richtig auf dich wirken lassen. Eine volle Woche wäre für uns wohl der optimale Zeitraum für einen ersten Besuch in Tokio gewesen. Wenn du es dir zeitlich und finanziell also erlauben kannst und du wirklich viele Sehenswürdigkeiten in Tokio besuchen möchtest, dann buche am besten eine ganze Woche. Wenn du wirklich nur die Top-Highlights sehen willst und auch nicht allzu viel Zeit in Japan hast, dann reichen auch 5 Tage.

Alles, was über eine Woche hinausgeht, ist einfach ein nettes Extra und kein Muss.

Such dir für deinen Urlaub in Tokio am besten die Sehenswürdigkeiten aus unserer Liste raus, die du unbedingt sehen möchtest, speichere dir die Orte auf Google Maps und schau anschließend, welche Orte du am besten kombinieren kannst, um das Beste aus deinem Besuch herauszuholen.

Da Taxifahren in Japan wirklich unbezahlbar ist, empfehlen wir dir übrigens, Tokio mit der Bahn zu erkunden.

Öffentlicher Nahverkehr – Mit der U-Bahn durch Tokio

Das öffentliche Verkehrssystem in Tokio ist bekannt für seine Effizienz und Zuverlässigkeit. Du wirst vergeblich nach einer verspäteten Bahn suchen, denn Pünktlichkeit ist bei der Bahn in Japan ein Muss. Davon können wir in Deutschland echt nur träumen.

In Tokio ist die U-Bahn das Hauptverkehrsmittel und bietet ein ausgedehntes Streckennetz, das die gesamte Stadt abdeckt. Zusätzlich dazu gibt es ein umfangreiches Netz von JR-Zügen und Bussen, die dich überall hinbringen, wo du hinmöchtest.

Am einfachsten ist die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln mit einer IC-Card wie beispielsweise der Suica Card. Diese kaufst du dir am besten direkt bei deiner Ankunft im Flughafen, genau wie deine SIM Karte. Achte darauf, dass du dir die grüne Suica Card kaufst, die du bei deiner Ausreise aus Japan wieder umtauschen kannst. Das ist mit der roten Welcome Suica Card nämlich nicht möglich.

Die Suica Card bekommst du entweder am Automaten oder an einem der Schalter gegen eine Pfandgebühr von 500 Yen. Du kannst die Karte an nahezu jedem Bahnhof der Stadt an den entsprechenden Automaten aufladen, was wirklich denkbar einfach ist. Du brauchst dafür allerdings Bargeld! Nach dem Aufladen hältst du die Karte einfach an den Scanner am Drehkreuz und scannst dich wieder aus, sobald du an deinem Ziel angekommen bist. Eine Fahrt innerhalb Tokios kostet meist nur zwischen 1 – 1,50 Euro.

Auch wenn du vielerorts in Japan Bargeld zum Bezahlen benötigst, ist eine Kreditkarte auf Reisen ein absolutes Muss. Wir können dir die kostenlose Kredit- bzw. Debitkarte der DKB wärmstens empfehlen. Wir sind jahrelang mit der DKB-Kreditkarte durch die Welt gereist und hatten nie Probleme!

payments Mehr Informationen zur DKB Kredit- und Debitkarte

Die Bahnen fahren tagsüber alle paar Minuten und du wirst nie lange auf die nächste Bahn warten müssen. Nachts wirst du allerdings keine Bahn finden, die fährt, da zwischen 0 und 5 Uhr der Bahnverkehr eingestellt wird. Zu dieser Uhrzeit wäre das Taxi deine einzige Möglichkeit, zurück zum Hotel zu kommen, was du aber dringlichst vermeiden solltest. Viele Tokioter schlafen sogar lieber in Karaoke-Räumen, die sie für die Nacht mieten, statt ein Taxi zu nehmen, weil selbst das mitunter günstiger ist.

Mit Google Maps kannst du deine Fahrten durch Tokio wirklich einfach und effizient planen, da Google Maps in Japan sehr zuverlässig funktioniert. Einfach wie gehabt Start- und Endpunkt eingeben und den Anweisungen und Bahnverbindungen von Google Maps folgen. So kommst du garantiert ans Ziel!

Essen in Tokio

Für uns besonders wichtig auf jeder Reise: das Essen. Und in Tokio kommt man essenstechnisch wirklich nicht zu kurz. Hier kommst du kulinarisch so richtig auf deine Kosten. Unsere absoluten Lieblings-Food-Spots in Tokio möchten wir dir hier daher natürlich auch einmal vorstellen.

Rokurinsha – Die besten Ramen und Tskuemen der Welt

Ramen ist eines der Lieblingsessen der Japaner und in Tokio findest du die wohl besten Ramen der Welt. Wir haben dir ja bereits erzählt, dass du dafür in die Tokyo Station gehen solltest, denn hier findest du auch das Restaurant Rokurinsha. Bekannt ist Rokurinsha zwar eigentlich für seine Tsukemen, aber wir fanden die Ramen persönlich sogar noch besser. Lass dir dieses Restaurant auf keinen Fall entgehen, auch wenn du wegen langer Warteschlangen einiges an Zeit einplanen musst. Das ist aber ehrlicherweise bei fast jedem guten Restaurant in Japan der Fall.

Ichiran – Ramen hinter verschlossenen Türen

Bei Ichiran findest du zwar nicht die besten Ramen des Landes, aber lecker sind sie alle Male. Das besondere bei Ichiran ist allerdings das Konzept des Bestellens und Essens. Japaner sind grundsätzlich nämlich sehr introvertiert und Ichiran ist das wohl perfekte Restaurant für Introverts. Du bestellst und isst deine Ramen nämlich in einzelnen, abgetrennten Kabinen, und zwar ohne, dass du einem anderen Menschen auch nur einmal ins Gesicht blicken musst. Es gibt mehrere Filialen in Tokio und wie genau das ganze abläuft siehst du in unserem Reel auf Instagram.

Katsumidori Seibu – Hervorragendes Sushi vom Laufband

Japan und Sushi gehören einfach zusammen. Hervorheben möchten wir an dieser Stelle das Katsumidori Seibu in Shibuya, wo du dein Sushi vom Laufband bekommst. Das Konzept kennen wir zwar bereits aus Deutschland, allerdings ist die Qualität hier einfach absolut grandios. Was anderes kann man sich in Japan auch nicht erlauben, sonst überlebt ein Restaurant nicht lange. Die Preise hier sind wirklich unschlagbar, weshalb wir hier auch echt oft zum Mittagessen waren. Zusammen haben wir meist zwischen 10 und 15 Euro bezahlt und waren immer pappsatt. Eine echte Empfehlung!

The Matcha Tokyo – Der Name ist Programm

Auch wenn ich persönlich kein großer Matcha-Fan bin, musste ich doch das ein oder andere Mal zu The Matcha Tokyo, weil Isabelle Matcha einfach liebt. Und wenn man ihr glauben kann, bekommt man bei The Matcha Tokyo wirklich hervorragende Matcha-Getränke. Egal ob heiß oder kalt, hier kommst du als Matcha-Liebhaber garantiert auf deine Kosten.

Tskukiji Outer Market – Ein Einblick in die japanische Küche

Den Tsukiji Outer Market haben wir eben schon einmal erwähnt. Hier bekommst du verschiedenste Snacks aus der japanischen Küche, wie beispielsweise Omelett am Spieß oder Esspapier aus Shrimp. Wir haben einige Snacks auch in unserer Japan Food Tour auf YouTube probiert.

Kuchen aus der Vending Machine

Der Kuchen aus der Okashi Gaku Vending Machine war zwar nicht der beste oder günstigste Kuchen, den wir je gegessen haben, aber es war einfach lustig, einen Kuchen in einer Dose an einem Automaten zu kaufen. Allein für die Erfahrung waren es uns die sieben Euro wert. Wenn du aber nicht zufällig in der Nähe bist, lohnt sich eine Bahnfahrt dorthin ehrlicherweise nicht.

Wenn du mehr über das Essen in Japan erfahren möchtest, lies dir unbedingt unseren Food Guide zu Essen in Japan durch!

Damit sind wir auch am Ende unseres Tokio Reise-Guides. Wir hoffen, dass wir dir mit unserem Artikel deine Reiseplanung etwas erleichtern konnten und deine Vorfreude jetzt noch mehr ins Unermessliche gestiegen ist. Jetzt solltest du bestens gerüstet sein, um die faszinierende Metropole Tokio zu erkunden. Pack deine Sachen und mach dich bereit für ein unvergessliches Abenteuer in der pulsierenden Hauptstadt Japans!

Dieser Artikel hat viel Zeit und Kaffee bei der Erstellung in Anspruch genommen. Wenn du unseren Blog und unsere Arbeit kostenlos unterstützen willst, freuen wir uns sehr, wenn du einen unserer Affiliate-Links benutzt, über die wir eine kleine Provision für deine Einkäufe und Buchungen erhalten, ohne dass du mehr dafür bezahlst 🙂

airplane_ticket Flüge über Skyscanner buchen: In unseren Augen die beste Flugsuchmaschine. Wenn du deine Flüge bei Skyscanner suchst, kannst du einfach unseren Link benutzen!

apartment Hotels über Booking buchen: In den meisten Fällen buchen wir all unsere Hotels über Booking. Wenn es dir ähnlich geht, kannst du gerne unseren Link dazu benutzen!

camera Ausrüstung bei Amazon bestellen: Du brauchst für deine Japan Reise noch eine neue Kamera oder jegliche andere Ausrüstung? Vielleicht wirst du bei Amazon fündig, indem du auf unseren Affiliate Link klickst!

credit_card Kostenlose Kredit- bzw. Debitkarte beantragen: Du brauchst für deine Japan Reise noch eine kostenlose Kredit- bzw. Debitkarte? Schau dir unbedingt mal die der DKB an, am besten natürlich über unseren Link!

landscape Ausflüge buchen: Auch für Ausflüge in Japan haben wir mit GetYourGuide die perfekte Lösung für dich!

shuffle Sonstiges: Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, uns zu unterstützen, zum Beispiel beim Sprachen lernen mit Babbel, beim Fotobuch gestalten mit CEWE oder bei Mietwagenbuchungen mit Check24.

Viel Spaß in Tokio!

Safe Travels
  • Merken
Dir hat der Beitrag gefallen oder du hast Fragen?
0 Kommentare
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Pin It on Pinterest