10 Reisetipps für New York City

Autor Backpackerbuddies Isabelle

geschrieben von Isabelle

Über mich

New York City, die Stadt die niemals schläft, kann ganz schön überwältigend sein. Die Flut an Informationen, Sehenswürdigkeiten und Reisetipps im Internet ist groß. Kein Wunder, denn diese Stadt wird niemals langweilig. Wir haben uns gefragt, welche Tipps wir gerne vor unserer ersten New York Reise bekommen hätten? Damit du das beste aus deinem Städtetrip rausholst, haben wir nun für dich kurz und knapp die 10 besten Reisetipps für NYC zusammengetragen.

Autor Backpackerbuddies Isabelle

von Isabelle

Über mich

Die besten Tipps für einen New York City Trip

1. New York Pass – Lohnt er sich?

Der New York Pass ist für einen oder mehrere Tage erhältlich. Er kostet für Erwachsene stolze 132$ pro Tag! Ganz schön teuer finden wir. Mit ihm bekommst du allerdings auch Zugang zu den meisten kostenpflichtigen Sehenswürdigkeiten, unter Anderem zum Empire State Building oder zur Freiheitsstatue.

Du solltest dich jedoch vorab fragen, ob du dir auch genügend Sehenswürdigkeiten in der entsprechenden Zeit angucken wirst, damit sich der hohe Preis lohnt. Plane einfach im Voraus, was du alles sehen möchtest und was davon an einem oder mehreren Tagen machbar ist. Schaue dann im Internet nach den Eintrittspreisen und rechne zusammen, ob der New York Pass dir einen Geldvorteil verschafft.

Hier ein kleines Rechenbeispiel für einen Tag New York Pass:

  • Statue of Liberty Cruise für 19$
  • 9/11 Memorial Museum für 28$
  • Empire State Building für 42$
  • Metropolitan Museum of Art 32$

Der Eintritt zu den oben aufgelisteten Sehenswürdigkeiten ist unter Anderem im New York Pass für 132$ enthalten. Zahlst du den Eintritt jeweils separat, kommst du bei 121$ pro Person aus, was immer noch günstiger ist, als der New York Pass. Wir wissen zwar nicht, in welchem Tempo du die Sehenswürdigkeiten abklappern willst, aber unserer Meinung nach lohnt sich der Pass nicht zwangsläufig. Man möchte die Stadt immerhin noch genießen und nicht von einem Ort zum anderen hetzen, nur damit sich der Pass am Ende des Tages gelohnt hat.

2. Nutze öffentliche Verkehrsmittel

In der Stadt, die niemals schläft, ist eigentlich immer viel Verkehr. Denk am besten erst gar nicht daran, dir einen Mietwagen für deinen Städtetrip zu nehmen. Auch Taxis können aufgrund des Verkehrs gerne mal länger brauchen, um ans Ziel zu gelangen. Am besten bist du deshalb mit der Subway beraten. Das gut ausgebaute U-Bahn-Netz bringt dich an jede Ecke New Yorks und das rund um die Uhr.

Übrigens: Wenn ein Subway Abteil komplett leer ist, alle anderen jedoch voll mit Menschen, dann hat das immer einen guten Grund. Von defekten Klimaanlagen bis hin zu unangenehm riechenden Körperflüssigkeiten ist alles möglich. Vermeide unbedingt die komplett leeren Subway Wagons.

3. NYC Subway – Einzelticket oder Wochenpass?

Ein Einzelticket für die Subway in New York kostet 2,75$, unabhängig von der zurückgelegten Strecke. Ein Wochenpass kostet 33$ plus 1$ Gebühr für die MetroCard. Entsprechend lohnt sich für dich ein Wochenpass, wenn du insgesamt mehr als 12 mal mit der Subway fährst. Im Winter, wo man wegen der Kälte nicht so lange Strecken zu Fuß zurücklegt, haben wir die 12 Fahrten bereits nach 2 Tagen erreicht. Immer Sommer wirst du sicherlich mehr laufen.

Die MetroCard mit 7-Tages-Pass bekommst du an jeder Subway Station am Automaten. Fahrten zum Nachbarstaat New Jersey sind übrigens nicht in dem Wochenticket enthalten, sondern kosten zusätzlich 2,75$.

4. Sonnenaufgang und Sonnenuntergang in New York

Die Sonne geht bekanntlich im Osten auf. Der beste Ort für ein Foto vom Sonnenaufgang mit der Skyline Manhattans bekommst du also von New Jersey aus, direkt auf der anderen Seite des Hudson Rivers. Am besten fährst du dafür mit der Subway PATH zur Station Exchange Place. Von dort aus brauchst du nur ein paar Meter zum Flussufer zu gehen und hast den besten Blick auf die Skyline. Das lohnt sich übrigens nicht nur zum Sonnenaufgang.

Bei unserer New York Reise im Januar war der Himmel leider sehr trist und das Foto zum Sonnenuntergang deshalb sehr unspektakulär. Wenn auch das Foto in unserem Fall nicht so super gelungen ist, bleibt die Location dennoch top!

Den Sonnenuntergang fotografierst du am besten von Brooklyn aus. Neben der Brooklyn Bridge findest du den Brooklyn Bridge Park. Am Old Pier 1 ist ein toller Fotospot. Nicht nur für Fotografen ist es ein toller Anblick, wenn die Sonne dort untergeht und die Lichter der Skyline erleuchten.

Einen tollen Sonnenuntergang kannst du natürlich auch vom Empire State Building oder Top of the Rock sehen. Allerdings sind diese beiden Optionen nicht kostenlos und zur Sonnenuntergangszeit ist der Eintrittspreis von Top of the Rock nochmal 10$ teurer, als normal.

5. Empire State Building oder Top of the Rock?

Das Empire State Building und die Aussichtsplattform des Rockefeller Centers sind die berühmtesten Orte, um New York von weit oben zu bestaunen. Da die Eintrittspreise für beide Plattformen nicht ohne sind, entscheiden viele Besucher sich für eine der beiden Attraktionen. Aber was lohnt sich mehr?

Top of the Rock ist mit 38$ Eintritt ein bisschen günstiger als das Empire State Building, dass 42$ Eintritt kostet. Man muss aber dazu sagen, dass Top of the Rock zum Sonnenuntergang nochmal 10$ zusätzlich berechnet.

Auf dem Dach des Rockefeller Centers hast du einen ungestörten Ausblick, ohne Zaun oder Fensterglas. Für alle Fotografen also ein dicker Pluspunkt. Für Langzeitbelichtungen gibt es außerdem die Möglichkeit, ein kleines Stativ aufzustellen. Auf dem Empire State Building muss man immer durch einen Zaun gucken, wodurch dem Ausblick einiges an Charme verloren geht. Zudem favorisieren wir Top of the Rock auch, weil du einen super Blick auf das Empire State Building hast, was die Skyline nochmal schöner aussehen lässt. Wir würden uns immer wieder für das Rockefeller Center entscheiden.
Top of the Rock Aussicht

6. Bootstour mit der Staten Island Ferry

Lust auf eine Bootsfahrt in New York City? Mit der Staten Island Ferry kannst du die Freiheitsstatue und New Yorks Skyline komplett kostenlos vom Wasser aus bewundern. Sie verbindet Manhattan mit der kleinen Insel Staten Island, die ein Stadtteil von New York City ist.

Als Tourist kannst du die Fähre ganz einfach hin und zurück nehmen und kommst somit in den Genuss einer kleinen Bootstour mit spektakulärem Ausblick auf die Skyline und Freiheitsstatue. Im Gegensatz zu einer Statue of Liberty Cruise (ca. 20$) kannst du allerdings keinen Fuß auf Ellis Island setzen, um die Freiheitsstatue hautnah zu erleben. Uns war dieses Extra allerdings keine 20 Dollar wert.

Die Staten Island Ferry fährt 7 Tage die Woche, 24 Stunden täglich. Alle 30 Minuten fährt die Fähre vom Whitehall Terminal im Süden von Manhattan nach Staten Island und wieder zurück. Die Fahrt dauert ungefähr 25 Minuten pro Strecke. Fall nicht auf Betrüger herein, die vor Ort versuchen, ahnungslosen Touristen Tickets zu verkaufen. Geh einfach in den Terminal, warte auf die nächste Fähre und genieß die Fahrt.

Staten Island Ferry

7. Kostenloses WLAN in New York

Wenn du dir Sorgen um deine Internetverbindung machen solltest, such nicht lange nach einer amerikanischen SIM Karte für deinen New York Aufenthalt. New York ist die Stadt mit der besten WLAN Abdeckung, in der wir jemals waren. Du findest öffentliche und kostenlose WLAN Netzwerke an jeder Ecke. Hier kannst du wirklich Geld sparen und hast dennoch rund um die Uhr Internetzugang.

8. Öffentliche Toiletten in New York City

Viel trinken ist bei einem anstrengenden Städtetrip sehr wichtig. Aber wo soll man anschließend auf’s Klo gehen? Du kannst es natürlich im nächsten Fast Food Restaurant versuchen, aber nicht immer ist eine (funktionierende) Toilette vorhanden. Auf dieser Public Restrooms Map findest du alle öffentlichen Toiletten in New York City. Damit bist du immer auf der sicheren Seite und ein stilles Örtchen ist meist nur einen Katzensprung entfernt.

9. So sparst du Geld bei der Unterkunft

Unterkünfte sind beim Reisen oftmals mit der größte Kostenpunkt. Besonders in New York City sind die Preise für Hotels & Co. echt nicht ohne. Die Hotelzimmer sind zudem oft super klein. Wenn du Geld bei der Unterkunft sparen willst, empfehlen wir dir außerhalb von Manhattan zu übernachten. Wir haben in einer super schönen AirBnB Wohnung in Jersey City, im Nachbarstaat New Jersey übernachtet. Von dort aus konnten wir direkt mit der Subway nach Manhattan fahren, was gerade einmal 15 Minuten gedauert hat. Dafür haben wir für ein großes Doppelzimmer nur 40$ pro Nacht bezahlt.

10. Vergiss Steuern und Trinkgelder nicht

Dieser Tipp gilt nicht nur für New York, sondern für die gesamte USA. Denn dort werden auf jeglichen Preisschildern, Speisekarten etc. keine Bruttopreise angegeben. Beim Bezahlen wird also immer noch die Mehrwertsteuer in Höhe von 8,875% aufaddiert. Je nachdem was du kaufst, kann das an der Kasse schonmal einen kleinen Schock verursachen. Besonders wenn du planst, dir dort ein neues Handy oder etwas ähnlich teures zu kaufen. Im Nachbarstaat New Jersey, der nur eine kurze U-Bahn-Fahrt entfernt ist, beträgt die Steuer übrigens nur 6,625%.

Wenn du nicht vorhast, nur in Fast Food Läden zu essen, vergiss in Restaurants nicht, Trinkgeld zu geben. In Amerika wird ein Trinkgeld von mindestens 15% erwartet. Manchmal ist das Trinkgeld allerdings schon auf der Rechnung aufgeführt. Neben der Steuer kann das Trinkgeld deinen Restaurantbesuch also auch nochmal teurer werden lassen. Hab das also im Hinterkopf, wenn du mit kleinem Budget reist.

 

Haben dir unsere Tipps auf deiner New York Reise weitergeholfen? Waren ein paar Tipps dabei, die du vorher noch nicht kanntest?
Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen. Wir freuen uns auf euer Feedback!

Safe Travels

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Dir hat der Beitrag gefallen oder du hast Fragen?
0 Kommentare
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.